Betriebliches Gesundheitsmanagement an der Universität Bielefeld
Betriebliches Gesund­heits­management an der Universität Bielefeld

BGM-Newsletter 2019 / 2

29.4.2019

Bielefelder BGM-Fachtagung 2019
Thema: Qualitätsstandards im BGM
Am 14. November 2019 in der Ravensberger Spinnerei Bielefeld

Insbesondere in Zeiten zunehmender Ressourcenknappheit müssen Investitionen in Gesundheit den Nachweis der Bedarfsgerechtigkeit, Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit erbringen. Dies erfordert messbare Ziele sowie anerkannte Standards für ein systematisches, qualitätsgesichertes Vorgehen. Sind die vorhandenen Qualitätsansätze geeignet, diesem Anspruch gerecht zu werden? Und was sind die Mindeststandards für ein nachhaltig wirksames Betriebliches Gesundheitsmanagement – egal ob in einer Behörde, einem Unternehmen oder einer Dienstleistungseinrichtung? Diesen Fragen wollen wir auf unserer diesjährigen Fachtagung gemeinsam mit Ihnen sowie mit Fachexperten aus Wissenschaft und Praxis nachgehen.

Kurz-Informationen
Termin: Donnerstag, 14. November 2019, 10.00 – 18.00 Uhr
Tagungsort: Ravensberger Spinnerei, Ravensberger Park 6, 33607 Bielefeld
Tagungskosten: 325 Euro
(225 Euro für Teilnehmer und Absolventen der Weiterbildungsprogramme Betriebliches Gesundheitsmanagement an der Universität Bielefeld)

Anmeldung: Sie können sich ab Mitte Mai online unter www.bgm-bielefeld.de oder per E-Mail an: bgm@uni-bielefeld.de anmelden.

Das komplette Tagungsprogramm kann ab Juli 2019 im Internet unter www.bgm-bielefeld.de heruntergeladen werden.

 

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (März 2019):
Arbeitsqualität und wirtschaftlicher Erfolg. Eine Zwischenbilanz

In Zeiten zunehmender Fachkräfteengpässe und sich verändernder Wertevorstellungen aufseiten der Beschäftigten sind Unternehmen mehr denn je gefragt, mit modernem Personalmanagement nicht nur die passenden Fachkräfte zu finden, sondern diese auch langfristig zu halten. Die Anwendung von Personalinstrumenten als auch eine Unternehmenskultur, die Mitarbeitermotivation und -bindung fördert, ist dabei entscheidend. Aber welche Instrumente sind umsetzbar und erfolgreich, wenn es darum geht, Engagement und Verbleibedauer der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu steigern? Vor diesem Hintergrund untersucht die Längsschnittstudie "Arbeitsqualität und wirtschaftlicher Erfolg" Instrumente des Personalmanagements und Aspekte der Unternehmenskultur und berücksichtigt dabei sowohl die Unternehmens- als auch die Mitarbeiterebene.
Mehr

B. Schmitt-Howe, A. Hammer (Abschlussbericht, 1. Auflage 2019):
Formen von Präventionskultur in deutschen Betrieben

Betriebsleitung, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Betriebsärzte und Arbeitnehmervertretung prägen die innerbetriebliche Einschätzung zur Beherrschbarkeit von Gefahren, die Vorstellung davon, was relevante Gefährdungen sind, und wie die "richtigen" Strategien aussehen, ihnen zu begegnen. Für betriebsintern gültige Orientierungen spielen implizites handlungsleitendes Wissen, Werte, Normen und Grundannahmen der Fach- und Führungskräfte die entscheidende Rolle.
Das BAuA-Forschungsprojekt hat aus 50 qualitativen (Gruppen)-Interviews mit betrieblichen Arbeitsschutz-Verantwortlichen und -Zuständigen fünf typische Orientierungsmuster herausgearbeitet, die als Formen von Präventionskultur beschrieben werden. Quantitative Auswertungen zeigen, dass der Typus "Fehlervermeider" in der Stichprobe mit 30 % am häufigsten vorkommt, gefolgt vom Typus "Do-it-yourselfer" mit rund 21 %. Die drei weiteren Typen "Techniker", "Systematiker" und "Standardsetzer" machen jeweils zwischen 16 und 17 % der Stichprobe aus.
Mehr

A.-K. Haubold, H. Clasen, L. Obst (1. Auflage, März 2019)
Beruf und Pflegeverantwortung. Betriebliche Unterstützungsmöglichkeiten für pflegende Angehörige

Den Berechnungen des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung zufolge sind rund 4,6 Millionen Menschen auf informelle Pflege, also Pflege und Unterstützung durch Angehörige angewiesen. Dazu zählt auch die Betreuung eines pflegebedürftigen Kindes oder die Fürsorge innerhalb einer Ehe- bzw. Lebenspartnerschaft. Von privater Pflegeverantwortung sind schon heute viele Beschäftigte betroffen – mit steigender Tendenz.
Der Versuch, den Anforderungen beider Lebensbereiche gerecht zu werden, kann sich als Doppelbelastung negativ auf die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten auswirken. Knapp die Hälfte schränkt ihre Erwerbstätigkeit ein oder gibt sie gar vollständig auf.
Der iga.Wegweiser stellt die Frage, wie Unternehmen betroffene Beschäftigte unterstützen können und stellt praktikable Ansatzpunkte für eine pflegebewusste Personalpolitik vor. Dabei werden acht Schritte zur Vereinbarkeit von Beruf und Pflege vorgestellt und erläutert.
Mehr

 

!!Jetzt noch schnell anmelden – es lohnt sich!!

Praxistraining „Führung und Gesundheit“
Das 1,5 tägige Praxisseminar vermittelt Ihnen kompaktes Wissen zum Thema „Führung und Gesundheit“. Mit Ihrer Teilnahme erwerben Sie zudem praktische Kenntnisse über eine valide Diagnose gesundheitlicher Risiken und Potentiale in Ihrem Unternehmen.
Profitieren Sie von erprobten Verfahren und Instrumenten zur Fehlzeitenanalyse und zur Ermittlung von psychischen Gefährdungen und Ressourcen in Ihrem Unternehmen. Denn langfristiger Erfolg beginnt schon heute!
Mehr

Besonders hinweisen möchten wir Sie auf weitere Praxistrainings in diesem Jahr:

  • „Moderationskompetenz für Betriebliche Gesundheitsmanager/-innen“
    Termin: 06. – 07. September 2019
    Mehr
  • „Betriebliches Eingliederungsmanagement – Strukturen und Prozesse optimieren und in die Praxis integrieren“
    Termin: 10. – 11. September 2019
    Mehr
  • „Qualitätsstandards und Kennzahlen im Betrieblichen Gesundheitsmanagement“
    Termin: 18. - 19. November 2019
    Mehr

Die Kurs-Broschüre 2019 mit allen Angeboten, Terminen und Inhalten kann im Internet unter www.bgm-bielefeld.de heruntergeladen oder einfach per E-Mail: bgm@uni-bielefeld.de kostenlos bestellt werden.

 

Nationale Tagung für betriebliches Gesundheitsmanagement 2019
BGM für Körper und Geist: Physische und psychische Gesundheit gemeinsam fördern

Termin: 28. August 2019
Veranstalter: Gesundheitsförderung Schweiz
Ort: Schweiz
Kontakt: +41 (0)55 417 17 17
Anmeldeschluss: 16. August 2019
Mehr

Kölnmesse
Leading in Permanent Beta, Zukunft Personal Europe, 20-jähriges Jubiläum

Termin: 17.-19. September 2019
Veranstalter: spring Messe Management GmbH
Ort: Köln
Kontakt: Christoph Kuhlemann, Tel: +49 621 / 700 19 – 141, c.kuhlemann@messe.org
Mehr

Qualifizierung zum BEM-Koordinator
Termin: 11. Oktober 2019 bis 28. März 2020
Veranstalter: BIT Bochum
Ort: Witten
Kontakt: 0234 922310
Anmeldung bis: 15. September 2019
Mehr

36. Internationaler Kongress für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin
Termin: 5.-8. November 2019
Veranstalter: A+A
Ort: Düsseldorf
Mehr

Vorankündigung: Verleihung Corporate Health Award
Termin: 27. November 2019
Kontakt: www.corporate-health-award.de/kontakt/
Info: bis zum 1. Juni können Sie sich hierfür noch bewerben!
Weitere Informationen zur Verleihung werden auf der Homepage zeitnah bekanntgegeben
Mehr

 

R. Neuner (2019):
Psychische Gesundheit bei der Arbeit. Gefährdungsbeurteilung und Betriebliches Gesundheitsmanagement

Das Buch schlägt die Brücke zwischen Theorie und Praxis. Es klärt die wichtigsten Begriffe rund um das Thema psychische Belastung und geht auf die bestehenden gesetzlichen Verpflichtungen und Aufgabenverteilung ein. Anhand zahlreicher Praxisbeispiele werden Möglichkeiten zur effektiven Ermittlung psychischer Belastung und wirkungsvolle Maßnahmen zur Verbesserung der Qualität der Arbeitsgestaltung aufgezeigt. Die dritte, umfassend überarbeitete Auflage wurde um Kommentare der aktuellen Normen und relevanten Gesetze erweitert.
Mehr

R. Piller (2019):
Gesundheitsmanagement in der Pflege. Pflicht und Kür für Stationsleitungen

Ramona Piller beschäftigt sich mit dem Thema Gesundheit für Beschäftigte in der Pflege, das mit Blick auf die aktuellen Herausforderungen omnipräsent ist. Der Weg, die Belegschaft über das Betriebliche Gesundheitsmanagement zu schützen, ist dabei notwendig und unerlässlich. Dennoch sind integrierte Managementsysteme zur Gesundheitsförderung noch nicht Alltag in Kranken- und Pflegeeinrichtungen. Gleichwohl erfüllen diese aufgrund der vielfältigen gesetzlichen Anforderungen bereits wesentliche Elemente für ein Betriebliches Gesundheitsmanagement. Solche Elemente und die damit verbundenen Handlungsspielräume für Führungskräfte auf Stationsebene aufzuzeigen und mit praktischen Tipps zu untermauern, ist Anliegen dieses essentials.
Mehr


K. Mierke & E. van Amern (2019):
Klare Ziele, klare Grenzen. Teamorientiert Nein-Sagen und Delegieren in der Arbeitswelt 4.0

Das Sachbuch zeigt, wie Stress im Job auf unterschiedlichen Ebenen entsteht und reduziert werden kann. Wissenschaftlich fundiert, mit vielen praktischen Beispielen und konkreten Tipps, greifen die Autorinnen kritische Situationen der digitalen Arbeitswelt auf. In diesem Buch erfahren Sie, wie persönliche Zielorientierung und klare Entscheidungen, Abgrenzung und Delegation dabei nicht nur die Resilienz des Einzelnen stärken, sondern langfristig auch den gemeinsamen Erfolg im Team und Unternehmen sicherstellen.
Mehr

S. Schröder-Kunz (2019):
Generationen (gut) führen. Altersgerechte Arbeitsgestaltung für Mitarbeitergenerationen

Der demografische Wandel stellt nicht nur die Gesellschaft vor große Herausforderungen, sondern auch einzelne Unternehmen. Die Personalentwicklung zeigt, dass Belegschaften immer älter werden und immer weniger junge Talente nachrücken. Jede Generation bringt andere Vorstellungen vom und Anforderungen an das Arbeitsleben mit. Das führt dazu, dass verschiedene Generationen in der Arbeitswelt zunehmend aufeinanderprallen. Die soziale Kompetenz von Führungskräften spielt daher eine immer größere Rolle. In diesem Buch über die generationenübergreifende Mitarbeiterführung erfahren Führungskräfte, welche Anpassungen an Prozesse, Arbeitsumgebungen und Geschäftsmodelle nötig sind, um den Mitarbeitern aller Altersgruppen gerecht zu werden und gleichzeitig ein erfolgreiches Unternehmen zu führen.
Mehr

 

Sitzen ist das neue Rauchen?!

Dass wir viel zu viel sitzen, wissen wir alle. Was wir dagegen tun können ist manchmal einfacher als gedacht.
Draußen wird es wieder wärmer, die Luft duftet nach Frühling, die Vögel zwitschern.
Wie wäre es denn Ihre Mittagspause mal wieder nach draußen zu verlegen, einen kleinen Spaziergang zu machen, mal kurz durchzuatmen, wieder öfter mit dem Fahrrad zu fahren? Keine schlechte Idee? Die Devise lautet: einfach mal machen!